Unternehmen
Almo Nature

Dank der Intuition und Erfahrung von Pier Giovanni Capellino, einem langjährigen Kenner des Marktes, wird Almo Nature im Jahre 2000 gegründet. Von Beginn an legt Almo Nature in seiner Produkt-Philosophie größten Wert auf die Herkunft und die Qualität der Zutaten in seinem Tierfutter. So werden alle Nass-und Trockenfutter Rezepturen für Hunde und Katzen stets aus ihrer Sicht formuliert.

Almo Nature hat, als erste Tierfutter-Firma weltweit, Nassfutter für Hunde und Katzen auf den Markt gebracht, das ausschließlich mit Zutaten in Lebensmittelqualität hergestellt wird – erkennbar an dem firmeneigenen HFC Label.

Gleich nach der Einführung des HFC Nassfutters folgte auch Trockenfutter mit Zutaten in Lebensmittelqualität. Mit dem Trockenfutter aLternative hat Almo Nature weltweit das erste Trockenfutter für Hunde und Katzen mit Zutaten in
Lebensmittelqualität (HFC) 
auf den Markt gebracht.

Kürzlich hat Almo Nature CatLitter, eine vollständig natürliche Katzenstreu, die frei von chemischen Zusätzen ist, eingeführt. Catlitter unterscheidet sich von herkömmlicher Katzenstreu durch seine Sicherheit, Umweltfreundlichkeit und Saugkraft: Pro Woche ist nur ca 500g des Produkts nötig, um das Katzenklo sauber zu halten (berechnet für eine 4 kg Katze).

Seit seiner Gründung hat Almo Nature mit seinen innovativen Produktlinien und wachsendem Engagement für Solidaritätsprojekte zum Schutz von Hunden, Katzen und der Artenvielfalt immer wieder neue Maßstäbe gesetzt.

Heute ist Almo Nature mit seiner Zentrale in Genua (Italien) und Niederlassungen. in Deutschland, der Schweiz, Großbritannien, Frankreich, den Niederlanden, Kanada, den USA und China zu einem wahren internationalen Konzern in Handtaschenformat herangewachsen.

Im Jahr 2018 trifft der Firmengründer Pier Giovanni Capellino aus Liebe und Respekt gegenüber Tieren und der Natur eine wichtige Entscheidung: Ab dem 1. Januar 2018 werden sämtliche Gewinne (aus Ausschüttungen) des Unternehmens für Projekte zugunsten von Hunden, Katzen und der Artenvielfalt eingesetzt. Dies ist die Geburtsstunde der Fondazione Capellino (Capellino Stiftung) und Almo Nature ist von nun an “owned by the animals” – im Besitz der Tiere.

Ein innovatives sozio-ökonomisches Modell: eine Stiftung (Fondazione Capellino) – mit dem alleinigen Ziel Hunde, Katzen und die Artenvielfalt zu schützen – ist Besitzer einer Firma (Personal, Kapital, Produkt), deren Gewinn (aus Ausschüttungen) es ermöglicht, ein gemeinnütziges Ziel zu verfolgen.

Heute können die Tiere, die Käufer der Produkte und die gesamte Gemeinschaft sich in verschiedenem Maße als Begünstigte von Almo Nature betrachten.

„…Und darüber hinaus, werden wir weiterhin innovatives Futter für Katzen und Hunde in Spitzenqualität entwickeln, um das Wohlergehen unserer tierischen Begleiter zu fördern.”

 

Pier Giovanni Capellino
Firmengründer

„…Seit dem ersten Januar – und für immer – wird der Gewinn (aus Ausschüttungen) aus dem Verkauf von jedem Almo Nature Trockenfutter und jeder Almo Nature  Dose für Projekte zugunsten von Katzen, Hunden und der Artenvielfalt eingesetzt.”

„…Sobald der italienische Rechtsrahmen, der zur Zeit reformiert wird,  es erlaubt, wird das Versprechen mit der Spende der privaten Anteile an die Fondazione Capellino eingelöst. Die seit dem 1. Januar 2018 von Almo Nature erzielten Gewinne (aus Ausschüttungen) gehören der Fondazione Capellino und werden bis zur entgültigen Verabschiedung des Gesetzes für Stiftungen, das zwischen Ende 2018 und Anfang 2019 erwartet wird, aufbewahrt.”

Ein neues Geschäftsmodell, dessen Haupt-Begünstigter, dank der Fondazione Capellino, keine Einzelperson, keine Familie, kein multinationaler Konzern, kein Investmentfond, sondern die Natur ist.

Wenn du dich entscheidest ein Almo Nature Produkt zu kaufen, oder es an Freunde und Bekannte zu empfehlen, kannst du dir sicher sein, dass du nicht nur die beste Wahl für deinen tierischen Begleiter triffst, sondern auch zu den essentiellen Werten des Lebens  beiträgst und ein neues ökonomisches Modell unterstützt: Solidärischen Kapitalismus.

Die Projekte
Almo Nature und die Fondazione Capellino sind eine duale Einheit.

Anfang 2019 wird Almo Nature in ein Benefit-Unternehmen (mit einem gemeinnützigem Ziel) umgewandelt. In Bezug auf Steuerzahlungen, wie jedes andere Unternehmen es tut, ändert sich nichts. Die Änderung ermöglicht die Aufnahme von öffentlichen Interessen in die Firmensatzung, die Almo Nature mit der Fondazione Capellino verbinden.

Almo Nature leitet die Projekte zum Schutz von Hunden und Katzen (A Companion Animal Is For Life, Blood Dog Donors) und alle Kampagnen. Die Fondazione Capellino wird für Projekte zum Schutz der Artenvielfalt verantwortlich sein (Farmers&Predators, Villa Fortuna Permaculture and ab 2020 das Projekt zum Schutz von Menschenaffen).

Die Stiftung wird in Übereinstimmung mit ihrer Satzung keine wahllosen Finanzierungen vornehmen, noch wird sie sich an Projekten beteiligen, die zwar vor Ort begonnen wurden, aber internationale Ziele verfolgen. Auch wird sie keine Projekte unterstützen, die andere Ziele als den Schutz von Hunden und Katzen und die Erhaltung der Biodiversität verfolgen.

Im Januar 2019 wird Almo Nature der Presse und seiner Gemeinschaft offiziell den zweiten Schritt des EU Projekts A Companion Animal Is For Life präsentieren. Das Projekt zielt mittels dreier sich ergänzender Aktionen darauf ab das Aussetzen von Tieren und die Probleme rund um Straßenhunde-und -katzen zu beenden und Tierheime in Zufluchtsorte für kurze Zeit zu verändern, indem es ihnen  dabei hilft den Adoptions-Vorgang zu beschleunigen.

Das Projekt "A Companion Animal Is For Life" wird ein Gesamtbudget von 10 Millionen Euro, das über einen Zeitraum von vier Jahren verteilt wird, haben. Es wird wie alle anderen Projekte allen Interessierten zur Verfügung stehen: Vereinen, anderen Stiftungen, allen Leuten.

Im Juli 2019 wird die Stiftung, sobald sie ihren ersten Anteil aus dem Geschäftsjahr 2018 erhalten hat, den zweiten Schritt des Projekts Farmers & Predators durchführen. Das Projekt zielt darauf ab Gebiete zu schützen, die für großen Säugetiere (sowohl Fleischfresser als auch nicht Fleischfresser) überlebenswichtig sind. Außerdem fördert das Projekt die Koexistens der Säugetiere mit Menschen, die dieselben Gebiete bevölkern.

Rigenerando Villa Fortuna ist ein experimentelles landwirtschaftliches Projekt, das entwickelt wurde, um jahrzehntelang überbewirtschaftete Felder zu regenerieren. Wir starten das Projekt auf den Feldern, die den zukünftigen Firmensitz der Fondazione Capellino in San Salvatore Monferrato, Italien, umgeben.

Wo hat das Almo Nature Abenteuer seinen Anfang genommen?

“Ich habe mir vorgestellt, dass der Mensch etwas versprochen haben müsste, um Wölfe davon zu überzeugen, zu Hunden zu werden; wir dachten daran, dass es wichtig sein sollte, die Bedingungen dieses Versprechens zu überprüfen.

Es begann alles damit, dass ich mit meiner Katze Shabbat, meinem Hund Shang, meiner anderen Katze Chocolat, sowie den Hunden “Dottor Salento” und Yanga zusammenlebte.

Ich schulde es ihnen, dass ich “aus ihrer Sicht” auf die Dinge schauen kann, was selbstverständlich klingen mag. Ist es aber nicht.

Gerade “Dottor Salento”, der mich immer auch auf der Arbeit begleitet, ist derjenige, der zuerst meine Philosophie, später dann die Produkte, mit seiner Haltung und seinen Gebärden beeinflusste. Er bildete den Kopf und ich gab die Stimme zu seinen Ideen.“

- Pier Giovanni Capellino
Unternehmensgruppe

Heute ist Almo Nature mit Niederlassungen in Italien, Deutschland, der Schweiz, Frankreich, Großbritannien, den Benelux-Ländern, Kanada, den USA und in 18 weiteren Ländern durch exklusive Vetriebspartner vertreten.

Almo Nature S.p.A.
Almo Nature S.p.A.
  • Almo Nature Swiss GmbH
    Almo Nature Swiss GmbH
  • Almo Nature UK Ltd
    Almo Nature UK Ltd
  • Almo Nature France Sarl
    Almo Nature France Sarl
  • Almo Nature Deutschland GmbH
    Almo Nature Deutschland GmbH
  • Almo Nature Netherlands BV
    Almo Nature Netherlands BV
  • Almo Nature Canada Inc
    Almo Nature Canada Inc
  • Almo Nature USA Inc
    Almo Nature USA Inc
Unternehmensführung

Almo Nature hat eine Unternehmensführung mit Monistischem System: Die Verwaltung ist dem Verwaltungsrat und die Unternehmenssteuerung einem Verwaltungskontrollausschuss anvertraut, der innerhalb des Verwaltungsrats gewählt wird.

Zusammensetzung des Verwaltungsrats

Präsident des Verwaltungsrats: Pier Giovanni Capellino

Ratsmitglied: Lorenzo Capellino, Siva Prasad Reddy

Präsident des Verwaltungskontrollausschusses: Carla Bellieni

Mitglied des Verwaltungskontrollausschusses: Maurizio Astuni

Die Überprüfung des gesetzlichen und konsolidierten Jahresabschlusses ist PricewaterhouseCoopers SpA anvertraut.

Organization Chart

Procurement: Cinzia Bolleri

Finance Director: Andrea De Asmundis

IT: Siva Prasad Reddy

EU Commercial Directors: Alberto Pasino, Giorgio Raffetto, Claudio Valvassori

America Commercial Director: Lorenzo Capellino

Asia Commercial Director: Pier Giovanni Capellino

Communication & Marketing Director: Marco Durazzi

Zusammen-fassende Daten
9
lokale Niederlassungen
39
Länder mit offizieller Distribution
€ 75 M
konsolidierter Umsatz 2017
€ 81 M
erwarteter Umsatz 2018
Fondazione Capellino

Almo Nature wird der Fondazione Capellino geschenkt

23. April 2018
Die Gründungsakte wird unterzeichnet

27. Juli 2018
Vor der Anerkennung durch die Präfektur wurden mehrere Änderungen an der Satzung vorgenommen, worunter eine wesentliche Änderung die Versammlung der Stiftung betrifft – diese wird öffentlich zugänglich gemacht.

Die Stiftung verfolgt als einziges Ziel die Erhaltung der Artenvielfalt und den Schutz von Hunden und Katzen.

Ab dem 1. Januar 2018 – und für immer – werden die durch den Verkauf der Produkte von Almo Nature erzielten Gewinne(aus Ausschüttungen) der Fondazione Capellino zur Verfügung stehen, die wiederum den Tieren und der biologischen Vielfalt zur Verfügung steht.

Almo Nature gehört tatsächlich den Tieren (Eigentum von Tieren und der Artenvielfalt).

Die solidarischen Projekte werden schrittweise entwickelt sobald das gesamte Eigentum von Almo Nature der Stiftung übergeben werden kann. Die formelle Übergabe wartet momentan auf den italienischen Gesetzgebungsprozess, der neue Regeln für Stiftungen aufsetzt und zur Zeit leider nur zögerlich voranschreitet.