Hast du bereits ein Profil?

Wähle deine Anmeldeform aus

Bitte erzähle uns etwas über dich, damit wir dir weiterhelfen können.

Ich habe eine Katze / einen Hund

Möchtest du Also Nature-Produkte kaufen und/oder die Projekte der Capellino-Stiftung unterstützen? Perfekt, hier bist du richtig.

Ich bin ein Geschäftspartner

If you work for a shop, a vet clinic or represent other Almo Nature’s business partner, this is where we welcome you.\tArbeitest du für einen Laden oder eine tierärztliche Klinik bzw. vertrittst du einen Geschäftspartner von Also Nature? Herzlich willkommen!

Meine Organisation möchte eurem Projekt beitreten

Du bist von einer ONLUS-, einer NON-ONLUS-Organisation oder einer lokalen Behörde, die sich an dem Projekt „ A Compagnien Animal Is For Life“ beteiligen will? Toll – bitte hier entlang.

Du hast noch keinen Account?

Verwende deinen Code um das Passwort zu ändern

Bitte gib den Bestätigungscode aus der Email ein die wir dir gesendet haben und erstelle ein neues Passwort.

Passwort zurücksetzen

Gibst du die E-Mail-Adresse ein, die deinen Konto zugeordnet ist, und wir senden deinen einen Link, um dein Passwort zurückzusetzen.

You did it!

Password successfully restored

Change temporary password

Dein Passwort muss mindestens 1 Ziffer (0 bis 9), 1 Sonderzeichen ($, &, #, @,!, *), 1 Großbuchstaben (A - Z) und 1 Kleinbuchstaben (a - z) enthalten.

Wie wäre die Welt ohne Menschen?

Eine Welt ohne Menschen: Was aus der Sicht der Anthropozentrik (hier steht der Mensch im Mittelpunkt) eine unmögliche Annahme der Natur ist, ist dank der Wissenschaft theoretisch möglich. Diese These wird jedoch durch die Forschungen nachgewiesen, die Wissenschaftler der Universität von Aarhus (Dänemark) kürzlich durchführten. Das Ergebnis ist ein Bild des Planeten, der mehr einem gigantischen Wildpark ähnelt und auf dem sich selbst die vor dem Aussterben bedrohte Tierarten frei bewegen können.

Wölfe, Bären und viele mehr

Der erste Befund dieser einzigartigen Studie darauf, wie die Welt ohne Menschen wäre, ist, dass Europa ohne den Eingriff durch den Menschen der beliebteste Lebensraum für Elche, Bären und Wölfe wäre. Diese Aussage dürfte uns nicht wirklich überraschen: Zum Beispiel hat der Hund seinen Platz im Nationalpark Gran Paradiso gefunden. In seiner Rolle als Raubtier beeinflusst er hier das Gleichgewicht der Arten positiv.

Stattdessen hat der Bär, der bis vor einigen Jahren noch ein natürlicher Bewohner der Alpen war, buchstäblich Zuflucht von der menschlichen Besiedelung des Landes in den Bergen gefunden – obwohl er eigentlich die idealen Eigenschaften für ein Leben in der Ebene mitbringt. Diesen Aspekt hat Soren Faurby, Co-Autor der von der Dänischen Universität durchgeführten Untersuchung, deutlich dargestellt: „Ein Beispiel ist der Braunbär, der heutzutage nur in den Bergregionen zu finden ist und der sehr gut in der Ebene leben könnte, aus der er durch die Anwesenheit der Menschen vertrieben wurde.“

Die großen Säugetiere und das Paradox Afrika

Also wären Nord- und Südamerika genauso wie Nordeuropa heute von gefährdeten Tierarten bevölkert? Nicht nur dies erlaubt uns die Möglichkeit einer Welt ohne Menschen in Betracht zu ziehen, sondern auch kuriose Überlegungen über die Verbreitung großer Säugetiere, wie Elefanten und Nashörner anzustellen. Diese Tiere sind heutzutage hauptsächlich in Afrika verbreitet, sie stellen im kollektiven Bewusstsein gar die Afrikanischen Symbole par excellence dar. Tatsächlich würde die Präsenz dieser wunderschönen Tiere unterhalb des Äquators nicht durch erträglichere Faktoren sichergestellt, sondern durch das Fehlen menschlichen Eingriffs, wie der Verantwortliche der Forschungsarbeit, Jens-Christian Svenning, enthüllte: „Hier hat der Mensch es aus vielfältigen Gründen nicht geschafft, sich wie in anderen Teilen der Welt auszubreiten.“

Dies ist auch gültig, wenn man die Ebene als typischen Ort für menschliche Besiedelung und die Berge vergleicht, welche wegen ihrer Beschaffenheit nicht den idealen Ort für Menschen verkörpern: Der Ort, an dem der Mensch nicht regiert, garantiert anderen Tieren einen Lebensraum.

Related posts

Wie willst du dich anmelden

Du bist bisher abonniert

Willkommen in der Community!

Unsere erste E-Mail ist schon auf dem Weg. Wir hoffen, sie gefällt Ihnen.

Eins noch

We'd be happy to know a bit more about you — to show you more relevant information. Please, answer a few simple questions:

Welche/s Haustier/e besitzen Sie?

Wie alt sind Ihre Haustiere?

  • Hund
  • Katze

Wo wohnen Sie?

Oh, du hast eine Katze und einen Hund! Super, Sie sind uns schon jetzt sympathisch :)

Danke, dass du dabei bist! Grüßen Sie Ihre Katze von uns :)

Danke, dass du dabei bist! Grüß deinen Hund von uns :)

Hallo, schön, dass Sie bei uns sind :) Danke, dass du dabei bist!

Please, if you have any kind of feedback about Almo Nature products for cats or dogs (or both!), or about the projects of Capellino Foundation, teilen Sie uns — we are always excited about talking to people who care. Hope to see you here again soon!

Diese Website verwendet technische Cookies, um dir das Surfen zu erleichtern, Analyse-Cookies, um aggregierte Daten zu sammeln, Cookies, die die Funktionalität von Social Media gewährleisten sowie Cookies von Drittanbietern, um unseren Nutzern zusätzliche Dienste und Funktionen zu bieten. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest oder deine Zustimmung zu allen oder einigen der Cookies widerrufen möchtest, lies bitte unter Cookie-Richtlinien.

Indem du den jeweiligen Buttons anklickst, dieses Banner schließt, auf dieser Webseite scrollst oder auf andere Weise weitersurfst, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden