“Weihnachten für Obdachlose” in Berlin – erstmals mit großer Futterspende von Almo Nature

Draußen ist es kalt – und doch warten rund 3000 Menschen geduldig vor dem Tor 1 des Berliner Estrel Hotels. Niemand drängelt, alle warten ruhig – mit oder ohne Hund. Allen gemein – ob Vier- oder Zweibeiner – ist die Vorfreude auf einen Nachmittag voller Wärme, Glanz und Geschenke. Denn was sich heute hier abspielen wird, hat seit 23 Jahren Tradition: “Weihnachten für Obdachlose” mit Frank Zander. Der 75-Jährige begrüßte seine Gäste mit Handschlag.

 

Gemeinsam mit einem riesigen Team an Helfern und unterstützt von zahlreichen Organisationen, Unternehmen, Privatpersonen und Prominenten veranstaltete Schlagersänger Frank Zander auch in diesem Jahr sein großes Gänsekeulen-Essen für Bedürftige und Obdachlose. Die Gäste bekamen neben einer warmen Mahlzeit viele Sachspenden, konnten sich vor Ort gegen Grippe impfen oder die Haare schneiden lassen. Und wegen des großen Bühnenprogramms – dieses Jahr traten unter anderem Sängerin Nicole und Stargeiger David Garrett auf – sowie der zahlreichen prominenten Kellner (Dieter Hallervorden, Axel Schulz, Renate Künast, Detlev Buck, etc.) fühlte sich so mancher Gast wertgeschätzt und aufgehoben.

Dies galt auch für Frührentnerin Susanne. Sie hatte zwar ihre Mischlings-Hündin Sissy heute zuhause gelassen, freute sich aber dennoch, hier zu sein:

 

Dieser Tag ist für mich wie Weihnachten, Ostern – alle Feiertage auf einmal. Allein in die leuchtenden Augen der Kinder zu schauen, die hier beschenkt werden. Das schaffen wir finanziell ja gar nicht.

 

 

Susanne schaute natürlich auch am Stand von Almo Nature vorbei und deckte sich mit Trockenfutter ein. Über eine Tonne Hundefutter hatten wir für die Benefiz-Veranstaltung gespendet – damit auch die Vierbeiner so kurz vor dem Weihnachtsfest nicht hungern müssen.

 

 

Gleich nach dem Essen wurde fleißig verteilt. Neben Körbchen und Leinen für den geliebten Zweibeiner gab es Trockenfutter zum Mitnehmen. Der Andrang war sehr groß.

 

 

Unter den Gästen befand sich auch ein Bestseller-Autor: der britische Schriftsteller und Ex-Obdachlose James Bowen. Seine persönliche Geschichte und die folgenschwere Begegnung mit einer Straßenkatze verhalf James zu Weltruhm: “Bob, der Streuner” wurde nicht nur in 26 Sprachen übersetzt und verfilmt. Niemand weiß so gut wie der Brite, was es heißt, in einer schweren Lebenssituation einen vierbeinigen Freund an seiner Seite zu haben.

Manchmal ist ein Haustier der einzige Freund, den du hast. Und er kann dich total auffangen. Gerade in dieser Zeit des Jahres. Haustiere geben wunderbare Begleiter ab.

 

 

Am Abend versammelten sich alle prominenten Unterstützer auf der großen Bühne und stimmten mit Gastgeber Frank Zander ein Abschlusslied an. Dann ging es für die Menschen wieder raus in die Kälte. Kommt alle gut durch den Winter!

 

Die Spende an “Weihnachten für Obdachlose” ist Teil der Aktion #LoveFood, die wiederum im Rahmen des Projektes “A Pet Is For Life” stattfindet. Ziel ist die Reduzierung von ausgesetzten Hunden und Katzen sowie eine europaweite Regulierung von verantwortlicherem Haustierbesitz.