Unser Einsatz für Wölfe – ein Überblick über das bisherige Engagement von Almo Nature

Wölfe sind wichtig, denn sie leisten einen enormen Beitrag wenn es um Artenvielfalt geht. Deshalb tragen wir zu ihrem Schutz bei. Wir sind mit unseren Projekten ursprünglich in Italien gestartet, weiten diese aber in Europa aus. In diesem Artikel könnt ihr mehr über unsere wichtigsten Aktionen und Resultate in den letzten 4 Jahren erfahren.

 

Im Jahr 2014 haben wir das Projekt “Lupi” (Wolf) ins Leben gerufen, um eine nachhaltige Lösung für die Probleme zu finden, die mit der Koexistenz zwischen Landwirten und Raubtieren einhergehen. Seitdem hat das Lupi-Projekt zahlreiche Landwirte in ganz Italien unterstützt, die sich dafür entschieden haben, artenschutzfreundliche Maßnahmen zu etablieren, um ihre Tiere vor großen Raubtieren wie Wölfen zu schützen. Die Lösung ist recht einfach: Herdenschutzhunde. Almo Nature hatte dabei die Aufgabe übernommen, Futter für diese Herdenschutzhunde bereitzustellen. Wir haben mehrere Projekte in ganz Italien unterstützt.

 

 

2014 – die ersten Schritte

 

Das Lupi-Projekt unterstützte zunächst das Wolf Appenine Center (WAC) und anschließend den Nationalpark Pollino im süditalienischen Kalabrien. Es ist ein Naturpark in dem viele Wölfen lebten, und das obwohl die Landwirte sehr dagegen vorgingen um ihre Viehbestände zu schützen. Als der Pollino Park die Initiative unter dem Titel “Mit Wölfen leben, um sie zu bewahren” startete, ein Projekt mit dem Ziel, Wölfe zu schützen, nutzte Almo Nature die Gelegenheit, sich dabei zu engagieren. Ziel der Initiative war es, den Landwirten zu ermöglichen, in Ruhe leben und arbeiten zu können, indem sie mit Schäferhunden und angepassten Zäunen versorgt wurden, die Raubtiere abwehren, anstatt diese gleich zu töten. Mehr als 19 große Landwirtschaftsbetriebe aus der Region Pollino haben an dem Projekt teilgenommen.

 

 

2015 – Ein einziges Ziel: Wölfe in den Alpen schützen

 

Mit diesem erfolgreichen Ansatz unterstützte Almo Nature das Projekt Life Wolfalps, ein Projekt zum Schutz von Wölfen in den Alpen. Wachhunde sind die einzigen Tiere, die in der Lage sind, Vieh erfolgreich vor Wölfen zu schützen, jedoch mit hohen Unterhaltskosten, die sich Landwirte nicht immer leisten können. Almo Nature erkannte die Bedeutung von Wölfen als Teil der Biodiversität in den Alpen. Almo Nature lieferte deshalb über drei Tonnen Tierfutter an Landwirte, die sich entschieden in der Gemeinde Entracque mit Wachhunden zusammenzuarbeiten.

 

Die Landwirte, die sich an diesem Projekt beteiligten, profitierten zudem von den Empfehlungen der Tierärzte des Life Wolfalps-Projekts. Sie gaben zusätzliche Tipps zur Hygiene und Pflege der Herdenschutzhunde.

2018 – Ein neuer Schritt und ein neuer Name

 

Im Jahr 2018 wurde das Lupi-Projekt in Farmers & Predators umbenannt.

Denn wir verstanden, dass der Konflikt an der Schnittstelle Mensch – Vieh – Wolf nur dann gelöst werden kann, wenn die Landwirte aktiv an einer Koexistenz mit Wölfen mitwirken. Der neue Ansatz und der neue Name helfen uns dabei, mit Landwirten zusammenzuarbeiten die Hilfe benötigen, um friedlich neben Wölfen zu leben ohne in die Ökologie einzugreifen, ihren Lebensunterhalt zu schützen, und bessere, lokal und  ökologisch nachhaltig produzierte Landwirtschaftsgüter anbieten zu können.

 

 

Das Projekt besteht aus zwei Aktionen:

 

Im Rahmen von “Reduce the conflict” bilden wir Wachhunde aus, bieten diese Landwirten an und liefern auch das Futter für ihre tägliche Ernährung – für die Landwirte, die den Ansatz einer friedlichen Koexistenz statt räuberischen Methoden wählen. Zwischen Januar 2018 und Juli 2018 schlossen sich über 150 Unternehmen dem « Reduce The Conflict » -Projekt an und erhielten Unterstützung und Vorräte für 627 Herdenschutzhunde.

 

Mit « Possible Alliance » werden wir landwirtschaftliche Produktionen in ganz Europa unterstützen, wenn die Landwirte zwei Bedingungen erfüllen: (1) hohe Wertschätzung für Produktqualität und (2) Achtung der biologischen Vielfalt in ihrer Umgebung, einschließlich der Raubtiere. Wir werden eine Plattform schaffen, die den Verkauf der Produkte von Landwirten unterstützt, die sich an diese Vereinbarung halten.

 

 

“Was uns bei Almo Nature vorantreibt, ist die Bereitschaft, einen echten Beitrag zur Regeneration der Biodiversität zu leisten, und unser konkretes Engagement für den Schutz von Tieren – einschließlich der Wölfe. Sie sind noch immer in Gefahr und Opfer von Wilderei oder Unfällen, die häufig vom Menschen verursacht werden”, sagt Pier Giovanni Capellino, Präsident von Almo Nature.

 

Unterstütze unsere fortlaufenden Bemühungen, Wölfe zu schützen, Landwirte zu unterstützen und zur Erhaltung der Artenvielfalt in ganz Europa beizutragen. Behalte unsere Website und unsere Social Media-Plattformen im Auge, um über die neuesten Entwicklungen informiert zu sein.

 

Letztlich auch ein herzliches Dankeschön an alle Partner, mit denen wir zusammengearbeitet haben und mit denen wir zusammenarbeiten werden, bei Projekten, die das Bewusstsein für das Thema Biodiversität, Wölfe und Landwirte erhöhen :

 

Life WolfAlps-Projekt in den Regionen Alpi Cozie, Alpi Marittime und Veneto

Die Difesattiva-Vereinigung in der Toskana und Ligurien

Der ADGP-Verein im Trentino

Canis Lupus Verein in der Toskana

Pollino Park in Kalabrien

Casentinese Forest Park in der Emilia Romagna / Toskana

Appenino Piemontese Park in Piemonte

 

 

Fotokredit Wolf: A. Rivelli, Life WolfAlps