Schutz von Wölfen und Züchtern: Das Projekt LIFE Wolfalps

 

 

Vergiftete Köder in den Alpen

 

Noch heute sind vergiftete Köder ein wenig bekanntes und unterschätztes Problem, das insbesondere die italienischen Gebiete und die Alpen betrifft. Ein Phänomen, das jedes Jahr viele Opfer von Wildtieren fordert und sowohl für die Umwelt als auch für die Menschen ein hohes Risiko darstellt.

Life Wolf Wolfs Hunde-Teams erweisen sich als äußerst effektiv.

 

Das Lupo-Projekt

 

Das Lupo-Projekt von Almo Nature möchte weiterhin das natürliche Ökosystem, eine grundlegende Ressource für unsere Umwelt und uns selbst, in den Vordergrund. Pier Giovanni Capellino, Präsident von Almo Nature, sagt, Almo Nature setzt sich für eine natürliche Artenvielfalt und für den Schutz von (Wild-)Tieren ein – auch für die Wölfe.

Die konkrete Hilfe von Almo Nature zum Schutz des Wolfs

 

Die Zusammenarbeit von Almo Nature mit dem Projekt LIFE Wolfalps begann 2015 und wird bis Mai 2018 fortgesetzt. Almo Nature versorgt 10 aktive Giftköder-Spürhunde und 20 Wachhund-Welpen von Wachhunden, die Tiere in Wolfterritorien auf Weiden schützen, kostenlos mit Futter. Giuseppe Canavese, Direktor des Naturparks Alpi Marittime, sagt: “Almo Nature zeigt sich sehr engagiert, um das Problem der Giftköder zu bekämpfen, und leistet mit der Lieferung von Futterspenden für ein Jahr einen wichtigen Beitrag.

Der Bitte das Projekt LIFE Wolfalps weiter zu unterstützen, ist Almo Nature sehr gerne gefolgt.