EIN NEUES KÄTZCHEN KOMMT AN. WIE SIE ES IM NEUEN ZUHAUSE WILLKOMMEN HEISSEN

Wenn ein neues Kätzchen die Familie ergänzt, ist das ein ganz besonderer Moment. Es ist wichtig auf ein paar Dinge zu achten, damit sich der kleine Stubentiger wirklich wohl fühlt. Die Anpassungsphase an die neue Familie und die neue Umgebung dauert etwa 1-2 Wochen.

Hier haben wir eine Liste, auf was du in der Vorbereitung achten solltest:

 

  1. a) Räumliche und sensorische Bedürfnisse und Anpassung der Umgebung

Die Unterteilung der Räume ist wesentlich für das Wohlbefinden einer Katze. Es ist sehr wichtig, Folgendes bereitzustellen:

– ein Essensbereich mit Speisen- und Wassernäpfen, letzteres sollte möglichst weit vom Fressnapf entfernt stehen

– Eine Katzentoilette an einem ruhigen Ort des Hauses. Wenn mehr Katzen vorhanden sind, platziere eine geeignete Anzahl von Hygieneboxen (eine mehr als die Anzahl der Katzen) in verschiedenen Räumen

– Ruhezonen / Unterkünfte: Regale zum Verschnaufen in verschiedenen Höhen

Kratzspielzeug für die Katze ist sehr hilfreich, damit sie ihre Krallen schärfen kann. Das verhindert auch, dass Schuhe oder Möbel wie Sofas, Stuhlbeine und Türrahmen vom kleinen Kratzmonster heimgesucht werden.

 

  1. b) Spielzeit

 

Die Spielzeit ist grundlegend für eine gute Verhaltensentwicklung des Kätzchens. Das Spiel hilft, soziale Bindungen aufzubauen und die Kommunikationsfähigkeiten zu verbessern. Und es trägt auch zu einem guten Körperbau für die Jagd bei – Fitnesstraining pur.

Klettern, Springen und Laufen sind Aktivitäten, die die Entwicklung der Muskeln, der Sinne und der allgemeinen Greiffertigkeit der Katze fördern. Durch spielerische Interaktionen mit der Mutter und den Geschwistern lernt das Kätzchen wie ein echtes Raubtier (nur eben kleiner) zu beißen und zu kratzen. Einige Kätzchen können menschliche Hände und Füße als Beute erkennen und greifen daher Menschen und Gegenstände an. Deshalb ist es wichtig, den Raubtierinstinkt der Katze schon in jungen Jahren auf Spiele und Spielzeit zu lenken und ihr zu lernen, dass menschliche Hände nur zum Kuscheln gedacht sind.

 

  1. c) Das Abfallmanagement (Reinigung und Position der Sanitärbox im Haus)

Die Sanitärbox, zu Deutsch Katzenklo, sollte an einem ruhigen Ort aufgestellt werden, da manche Katzen bei lauten Geräuschen während ihrer Benutzung des Katzenklos Angst bekommen. Das kann dazu führen, dass sie in Zukunft das Katzenklo meiden. Geruchlose Streufüllungen wird normalerweise die richtige Wahl, doch sollte auf die Präferenz der Katze geachtet werden. Es ist auch ratsam, das Katzenklo möglichst so groß zu kaufen, damit sich die Katze darin bewegen kann und einen einfachen Zugang hat.

 

  1. d) Ruhezonen

Das Bedürfnis der Katze nach einem Katzenbaum oder ähnlichem ist relativ und subjektiv. Manche Katzen ziehen es vor, an höher liegenden Orten im Raum auszuruhen, um das Territorium kontrollieren zu können. Die Aufgabe eines guten Besitzers besteht darin, die Möglichkeit eines Rückzugsortes zu garantieren. Dieser sollte an einem ruhigen Ort eingerichtet werden und bei Bedarf leicht zugänglich sein. Die Katze wird entscheiden, ob sie ihn verwenden möchte oder nicht. Wir müssen ihre Wahl akzeptieren. Eine geräumige Kiste mit einem breiten Loch und ein paar weichen Decken im Inneren kann ein sehr geschätzter Zufluchtsort zum Ausruhen und Schlafen sein.

 

  1. e) Ernährung: was, wie und wann?

Die Wahl zwischen Trocken- und Nassfutter hängt hauptsächlich von den organisatorischen Bedürfnissen des Eigentümers und dem Geschmack der Katze ab. Im Allgemeinen benötigt und bevorzugt die Katze Futter mit hohem Eiweißgehalt und starkem Geruch. Der Geruchssinn ist der wichtigste Sinn der Katze, wenn sie sich Futter nähert, sei es bekanntes oder unbekanntes Futter. Du solltest versuchen deinem Kätzchen verschiedenes Futter mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen anzubieten, damit der Stubentiger die Möglichkeiten kennenlernt.

 

 

  1. f) Kratzen und andere ethologische Bedürfnisse …… wie man sie zu Hause handhabt

Die Katze hat ein instinktives Bedürfnis, Gegenstände zu zerkratzen und Duftmarken für andere Katzen zu hinterlassen. Sie bevorzugen sichtbare Flächen, ganz egal ob vertikal oder horizontal. Katzen markieren nicht nur ihr Territorium, sie tun dies auch, um äußere Nagelhüllen zu entfernen. Durch geeignete Gegenstände wie Kratzspielzeug und Rinden- oder Korkstücke kannst du deine Möbel vor den Angriffen schützen. Es gibt viele verschiedene Kratzspielzeuge auf dem Markt. Doch es ist wichtig sicher zu stellen, die sie stabil und lang genug sind, damit sich die Katze beim Kratzen dehnen kann. Kratzspielzeug kann in der Nähe von Ruhe- oder Futterbereichen oder an all den Orten im ganzen Haus platziert werden, wo die Katze gerne kratzt.

 

  1. g) Interspezifische Beziehungen in der neuen Familie – A

Wenn deine neue Katze zum ersten Mal zu Hause ankommt, solltest du sie vom ersten Tag an sehr sanft ansprechen. Schenke ihr Aufmerksamkeit und streichle sie sanft, damit der Kontakt mit den menschlichen Händen sofort angenehm und vertraut wird.

Es ist wichtig, deine Katze nicht zu Interaktionen zu zwingen, sondern sie auf dich zukommen zu lassen, auch wenn das nur kurze, fast beiläufige Momente des freundschaftlichen Kontakts sind. Es ist auch ratsam, das Kätzchen schrittweise und kontrolliert mit verschiedenen Reizen und verschiedenen Arten von Menschen wie zum Beispiel Kindern interagieren zu lassen. Das hilft der Katze, sich an verschiedene Haushaltssituationen zu gewöhnen. Manche Katzen tolerieren Liebkosungen nur für sehr kurze Zeit; das kann ein Charakterzug aber auch falsche Sozialisation sein.

 

  1. h) Intraspezifische Beziehungen in der neuen Familie – B

Katzen sind naturgemäß sehr anpassungsfähig und sie können leicht alleine oder in einer Gruppe leben. Bei der Einführung einer neuen Katze in einen bestehenden Katzenhaushalt ist es jedoch wichtig, sie langsam und schrittweise einzuführen. Die Katze sollte zunächst, getrennt von den anderen, in einem Raum bleiben, der ihr alle Annehmlichkeiten bietet. Die erste Interaktion mit anderen Katzen sollte dann beim Spielen oder bei der Futteraufnahme stattfinden, um sicherzustellen, dass es angenehme Momente sind. Es hilft auch den Austausch von Gerüchen durch den Austausch von Decken und Spielzeug zu fördern, um den Geruch der Gemeinschaftsgruppe zu vermitteln.

Das erste Treffen sollte nur durch Sichtkontakt stattfinden, beispielsweise getrennt von den anderen durch eine Barriere, die es dir erlaubt die Reaktionen der Katzen zunächst zu beurteilen.

Wir wünschen viel Spaß mit deinem neuen Stubentiger!