Der Schwanz der Hunde: Die Bedeutung seiner Bewegungen

Der Schwanz der Hunde ist ein effektives Mittel der Kommunikation. Allein oder in Verbindung mit Körperhaltung oder Bewegung hilft er dem Hund, Absichten und Gefühle wie die Katze zu äußern. Dr. Maria Grazia Calore, Tierärztin und Expertin für Verhalten, hat uns geholfen, die durch diesen Teil des Körpers vermittelten Bedeutungen zu entdecken.

Hunde-Schwänze: Achte auf seine Körperhaltung

– Hoch und gerade wie eine Antenne: Der Hund ist selbstsicher und nimmt eine aktive Haltung ein. Bemerken wir eine direkte und ein wenig steife Bewegung, zusammen mit einem kleinen Vorschieben des gesamten Körpers, „warnt“ er sein Gegenüber, dass er bereit für eine direkte Konfrontation ist.

– Entspannter Schwanz: Der Hund ist ruhig, seine Stimmung ist gelassen und ausgeglichen. Er ist für den Kontakt und die Initiative seines Gegenübers offen.

– Schwanz unter dem Körper: Der Hund ist angesichts der Situation ängstlich und unsicher. Er nimmt eine passive Haltung ein. Möglicherweise will er jegliche Form der Konfrontation vermeiden, es sei denn, er wird dazu gezwungen.

Hunde-Schwänze: Lasst uns ihre Bewegungen beobachten

Hochaufgerichteter Schwanz und langsame Bewegungen: Vielleicht ist der Hund nervös und muss mit zwiesprüchlichen Stimmungen klarkommen.

– Schwanzwedeln mit großen und schnellen Bewegungen: Der Hund ist glücklich. Diese Haltung zeigt er immer, sobald sein Besitzer nach Hause kommt.

– Schwanz auf der Höhe des Körpers, keine gleichzeitige Bewegung der Hüfte: Die Spannung ist hoch. Sollte er jetzt zum Kontakt gezwungen werden, könnte er auf Abstand gehen oder angreifen.

– Schwanz tief und zwischen den Pfoten, eventuell mit Wedeln: Die emotionale Spannung ist äußerst hoch. Erfolgt jetzt ein Kontakt, könnte er knurren oder beißen!

Hast du die Haltung und die gewohnten Bewegungen deines besten Freundes hier wiedererkannt? Bevor wir zu Schlussfolgerungen kommen, sollten wir uns der Verschiedenheiten der Rassen und der physischen Beschaffenheit bewusst werden: So trägt der Sibirische Husky von Natur aus seinen Schwanz sehr hoch, während andere Hunde, auch wenn es eine allgemein verbotene Praxis ist, ihres Schwanzes beraubt werden. Zudem drückt der Schwanz in manchen Fällen Störung oder Unbehagen aus: Jagt unser Hund zum Beispiel seinen Schwanz, könnte dies ein Zeichen für ungenügende körperliche und geistige Aktivität sein. Auch organische Krankheiten könnten hier die Ursache sein. Dann ist es besser, den Tierarzt zu konsultieren.