Almo Nature unterstützt Tiertafel Rhein-Erft e.V.

Kein Napf soll leer bleiben und kein Tier Schmerzen leiden, nur weil das Geld nicht mehr für den eigenen Lebensunterhalt reicht. Es soll zusammen bleiben, was zusammen gehört.

Unter diesem Motto arbeitet die Tiertafel Rhein-Erft e.V. nun schon seit April 2014. Jeden Freitag von 15.00 – 18.00 Uhr stehen die Halter von rund 90 Hunden, 120 Katzen, circa 35 Nagern und einigen Vögel und Fischen vor der kleinen Ausgabestelle in Bergheim und werden mit Futter für rund fünf Tage pro Woche unterstützt. Der Verein hat sich bewusst dafür entschieden, keine Vollversorgung anzubieten, da die Verantwortung für das Tier beim Halter bleiben soll.

Mit einer großzügigen Spende von mehr als 800 kg Hunde- und Katzenfutter an die Tiertafel Rhein-Erft hat Almo Nature seinen Respekt gegenüber der Arbeit der Tiertafel Rhein-Erft e.V. zum Ausdruck gebracht.

 

Insgesamt 28 Helfer stehen der Tiertafel Rhein-Erft e.V. zur Verfügung, wenn sich an den Ausgabe-Nachmittagen die Halter einfinden. Viele von ihnen sind Hartz-IV-Empfänger, Rentner oder andere Geringverdiener. Und diese Haustierbesitzer haben ein sehr inniges Verhältnis zu ihren Tieren, weiß Dagmar Oetken, Vorstandsmitglied:

 

Tiere urteilen nicht. Sie haben keine Berührungsängste und lieben ihren Menschen so wie er ist. Egal ob alt oder jung, groß oder klein, reich oder arm, krank oder gesund. Diese langjährigen Weggefährten zeigen Wege aus der Einsamkeit, sind Sozialpartner und binden ans Leben. Sie geben dem Leben Struktur und sind manchmal der einzige Grund aufzustehen und weiterzumachen. Sie lenken ab von düsteren Gedanken. Sie sind Kummerkasten und Seelentröster und daher besonders in schlechten Zeiten unverzichtbar.

 

Wer mit Menschen und mit Tieren arbeitet, weiß, dass Leid und Freud oft nah beieinander liegen. Das ist auch für Dagmar Oetken nicht immer einfach:

Nicht immer kann man die Leidensgeschichten der Halter nach Ausgabeende in der Tiertafel lassen. Gelegentlich nimmt man sie mit nach Hause und in den Schlaf.

Die Helfer der Tiertafel Rhein-Erft e.V. arbeiten tatkräftig daran, dass so manches Leid gelindert wird. Und sie sind hier natürlich auf Spenden angewiesen. Nicht nur Futterspenden sind gefragt, sondern auch Geldspenden für den Zukauf von Sonderfutter für kranke Tiere, für Tierarztkostenbeihilfen und natürlich auch für Miete, Strom und Versicherung der Ausgabestelle. Auch neue Teammitglieder sind willkommen.

Wer helfen will: Unter https://www.tiertafelrheinerft.de/eure-hilfe/futter-und-sachspenden/ ist die aktuelle Bedarfsliste zu finden.

“Einfach überwältigend” fand die Tiertafel Rhein-Erft e.V. unsere großzügige Spende und veröffentlichte sogleich einen passenden Blog-Artikel (hier lang).

Auch die Berliner Tiertafel hat sich über eine Großspende freuen dürfen.

Die Spende ist Teil der Aktion #LoveFood, die wiederum im Rahmen des Projektes “A Pet Is For Life” stattfindet. Ziel ist die Reduzierung von ausgesetzten Hunden und Katzen sowie eine europaweite Regulierung von verantwortlicherem Haustierbesitz.