Just Freedom, 20 Monate später

Vor eineinhalb Jahren wurde das Just Freedom Center gegründet. Dank der Spende von Almo Nature wurde es in Italien als eines der ersten Orte in Europa aufgebaut, um sich vollständig der Wiederherstellung, Pflege und Wiedereingliederung von Wölfen in die Natur zu widmen. Hier kümmert man sich um Wölfe, die verletzt aufgefunden oder das Opfer von Gift oder Wilderei werden – im Centro Tutela e Ricerca Fauna Esotica e Selvatica di Monte Adone.

Just Freedom startete mit Francesco und Spartaco, zwei Welpen, die verletzt aufgefunden wurden. Diese verbrachten einige Monate im Center und unterliefen verschiedene Rehabilitations-Prozesse, da sie ohne menschliche Hilfe nicht in die Freiheit zurückkehren konnten. Diese zwei Jungen wuchsen zu wunderschönen Erwachsenen heran und wurden am 5. Mai 2014 in die Freiheit entlassen – für die Freiwilligen, die sich um die zwei gekümmert hatten, war dies ein unvergesslicher Moment voller starker Emotionen.

Seit der Eröffnung hat es keine Ruhepause für Just Freedom gegeben. Freiwillige arbeiten ununterbrochen daran, einen nach dem anderen der, in ernstem Zustand gefundenen Wölfe unterzubringen.

Einige Monate nach der Freilassung von Francesco und Spartaco, nimmt sich das Center eines weiteren schwachen und müden Welpen an, der in Montefegatesi, einem Bergdorf in der Provinz Lucca (Toskana) gefunden wurde. Nach den notwendigen Behandlungen ist auch Frodo für seine Freilassung wiederhergestellt. Doch im Gegensatz zu Francesco und Spartaco hat Frodo gute Chancen, sich seinem ursprünglichen Rudel wieder anzuschließen.

Einen Monat, nachdem Frodo gefunden wurde, wird Zelda bei Just Freedom aufgenommen: Ein sechsjähriger Wolf, der von einem Auto erfasst wurde und schwer verletzt ist. Die Freilassung der gesunden Zelda ist ein großer Erfolg: Wie Frodo kann sie in ihr Revier in die Provinz von Pesaro zurück.

Im späten August desselben Jahres kam Ares, ein in Basilicata gefundenes Mischlingsjunges, zum sicheren Tode verurteilt von seinen Peinigern, die ihn in einer geschlossenen Plastiktüte auf eine Mülldeponie geworfen hatten. Ein Mädchen findet das Junge und leistet erste Hilfe. Sie ist es auch, die sich um es kümmert, bis der Transport von Ares ins Center organisiert ist. Bei Just Freedom wird das Junge komplett gesund – und mit den in den darauffolgenden Monaten im Center erscheinenden Wölfen auch sozialisiert. Es scheint, als wären alle Rehabilitations-Effekte angeschlagen und Ares lebt unter ihnen.

Nach und nach wird die Struktur des Centers zu einem Maßstab innerhalb Italiens – für alle Wölfe und Mischlinge, die in jedem Teil Italiens gefunden werden und die sich aufgrund des Menschen in einer ernsten Lage befinden.

Im Februar 2015 kommt Mirco – er fiel in das Fahrwasser einer Papiermühle bei Marzabotto in der Provinz Bologna – sowie Agatha, ernstlich geschwächt. Im Herbst nimmt sich das Center Lara an, einem sechs Monate alten Mischlings-Wolf, Opfer von Wilderei. Man kümmert sich um sie und sie wächst gemeinsam mit Ares heran, mit dem sie sich sozialisiert wie mit einem Bruder.

Leon, ein Junges von gerade mal acht Monaten, wird im Dezember ins Center gebracht, nachdem ein Auto es bei Imola (Reggio Emilia) erfasst hatte.

Dann gibt es Luce, ein weiterer Mischlings-Wolf, der im April 2016 in Savona (Ligurien) gefunden wird und noch bei Just Freedom in Behandlung ist. Bei ihr stehen noch Überprüfungen aus, mit Besuchen und speziellen Tests, um ihre Seh- und Hördefizite zu ermitteln und herauszufinden, ob diese wiederhergestellt werden können, um sie problemlos in die Freiheit zu entlassen.

Während dieser Zeit ist Luce nicht der einzige Wolf im Center: Cosmo, der ebenfalls Opfer eines Unfalls mit einem Auto wurde, wurde im Zentrum der kleinen Stadt Fano (Emilia Romagna) gefunden.

Im Center von Just Freedom, werden die Wölfe dank der festen Zusammenarbeit mit dem Wolf Apennine Center (WAC) mit einem Halsband ausgestattet, welches jeden ihrer Schritte verfolgt, ehe sie entlassen werden. Sogar nach ihrer Entlassung und dank der technischen Kompetenz des WAC, werden die Wölfe “ferngesteuert”, um ihre Überlebensfähigkeiten sowie ihre mögliche Rückkehr zu ihrer ursprünglichen Herde zu überprüfen.

Das elektronische Halsband erlaubt es manchmal, bezaubernde Geschichten zu entdecken. So wie die von Mirco, der nach seiner Rückkehr zu seinem Rudel eine wichtige Rolle in der Pflege und Aufzucht der Welpen spielte. Frodo, der noch als Welpe zurück in die Freiheit entlassen wurde, um seine schnelle Wiedereingliederung in das Rudel zu erleichtern, wurde mit einem vorläufigen Halsband, einer Spezialanfertigung der WAC-Techniker, ausgestattet. Dieses soll weder seine Bewegungen noch sein Wachstum behindern, denn normalerweise erfordern die elektronischen Halsbänder, dass ihre Träger ein Gewicht von 17 kg überschreiten.

Francesco, Spartaco, Frodo, Zelda, Ares, Mirco, Agatha, Lara, Leon, Luce, Cosmo. Ihr Aufenthalt bei Just Freedom hat unter all den Freiwilligen, die so hart für die Pflege und das Wohlergehen der Tiere gearbeitet haben, für wundervolle Erinnerungen gesorgt. Jede Entlassung wurde mit großen Gefühlen begleitet, welche nahezu keine Zeit zur Verfestigung hatten, um all den Bedürfnissen der anderen Wölfe gerecht zu werden.

Eineinhalb Jahre nach seiner Einweihung kann sich das Just Freedom Center eines großen Erfolgs rühmen: Die Wölfe, die gesund gepflegt und in die Freiheit entlassen wurden, sind wohlauf und genießen die Freiheit, die jedem Lebewesen gebührt. 

Alle. Bis auf Spartaco, einen der beiden ersten Wölfe, die in die Obhut von Just Freedom kamen. Einige Zeit nach seiner Entlassung wurde Spartaco tot im Wald aufgefunden.

Es ist der täglichen Leistung von zwölf Freiwilligen zuzuschreiben, sowie den mehr als 15 Tierärzten des Centers, dass Just Freedom eine so exzellente und wertvolle Struktur aufweist. 

Just Freedom ist ein Projekt von aLmore, und es repräsentiert die Hingabe und den tiefen Respekt von Almo Nature gegenüber Tieren und ihrer Natur. Daher hat Almo Nature beschlossen, das vollständige Management von Just Freedom in die Hände des Centro Tutela di Monte Adone zu übergeben. Ohne Wenn und Aber, allerdings mit einer einzigen Auflage: Alle genesenen Wölfe müssen in die Freiheit entlassen werden.